Datenschutzgrundverordnung in Kraft

Mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wurde zum 25.05.2018 der Umgang mit personenbezogenen Daten auf eine neue gesetzliche Grundlage gestellt. Das hat zur Folge, dass alle Prozesse, bei denen personenbezogene Daten erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden, überprüft und ggf. neu strukturiert werden müssen, um einerseits den Schutz personenbezogener Daten konsequent sicherzustellen und andererseits die Rechte der Betroffenen an ihren Daten zu wahren.

Die Konsequenzen aus der DSGVO, beeinflussen auch die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns. Wir können uns hier nur auf wesentliche Eckdaten beschränken und nicht auf jeden datenschutzrechtlich relevanten Sachverhalt eingehen können. Zu vielen Einzelheiten wird sich eine gesicherte Rechtsauffassung erst in den nächsten Jahren entwickeln, über wichtige Ergänzungen werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten.
Sowohl die Bundesärztekammer als auch verschiedene KVen haben Empfehlungen zum Umgang mit der DSGVO verabschiedet:

 

www.bundesaerztekammer.de/recht/aktuelle-rechtliche-themen/datenschutzrecht

www.kbv.de/html/datensicherheit.php

 

Das Wichtigste:

Unserer Auffassung nach, die auch durch unsere Berufsverbände vertreten wird, ist die im Rahmen der Überweisung von Patientenproben notwendige Übermittlung von Daten keine Auftragsdatenverarbeitung im Sinne der DSGVO, da die Ärzte des Labors Mitbehandler aber keine Dienstleister sind. Aus diesem Grunde ist eine Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung zwischen Ihnen und uns nicht erforderlich.

Wenn Sie Mitglied einer Laborgemeinschaft sind, ist die Verarbeitung der Daten Ihrer Patienten in der LG ebenfalls keine Auftragsdatenverarbeitung.

Sollten besondere Formen der Zusammenarbeit (z.B. im Rahmen von Studien) individuelle Vereinbarungen über den Datenschutz  erfordern, werden wir gezielt an Sie herantreten.

Zur gegenseitigen Rechtssicherheit ist es dringend angeraten, zukünftig von jedem Patienten einmalig das Einverständnis zur Erhebung und Übermittlung von Patientendaten im Zusammenhang mit einer Laborüberweisung einzuholen. Bitte beachten Sie, dass bei der Gestaltung einer solchen Erklärung explizit auf die Rechte der betroffenen Person hingewiesen werden muss (Widerruf, Berichtigung, Löschung, Sperrung und Auskunftserteilung)!

 

25.05.2018