Erweiterung des Analysenspektrums

Die spätherbstliche Jahreszeit geht wieder mit einem spürbaren Anstieg von akuten Atem-wegsinfekten einher. Um einen schnellen Direktnachweis der häufigsten respiratorischen Viren sowie einiger unter Routinebedingungen nicht anzüchtbarer Bakterien zu ermöglichen, erweitern wir unser diagnostisches Spektrum (bisher Influenza A/B und Bordetella pertussis) um die folgenden PCR-Teste, die jeweils ein Panel möglicher Erreger erfassen:
 
RespiPanel 1: Chlamydia pneumoniae, Mycoplasma pneumoniae, Legionella spp.
RespiPanel 2: Parainfluenzaviren 1-4, Bocavirus
RespiPanel 3: Parechovirus, Metapneumovirus, RSV A/B
RespiPanel 4: Rhinoviren / Enteroviren, Adenoviren
 
Besteht der Verdacht auf eine bakterielle Infektion sollte immer auch der Erregernachweis mittels kultureller Anzucht (ggf. inkl. Resistenztestung potentiell pathogener Spezies) erfolgen. Ein erhöhtes Procalcitonin im Serum kann als Entscheidungshilfe (bakterielle Infektion wahrscheinlich bzw. Antibiotikatherapie ja/nein?) verwendet werden.
 
Material:
Nasen / Rachenabstriche, Sputum, bronchoalveoläre Lavage.
Abstrichmaterial bitte mit Trockenem Tupfer einsenden, da Geltupfer für PCR-Teste nicht geeignet sind. Falls außerdem eine kulturelle Erregeranzucht erfolgen soll, bitte zusätzlichen Abstrich mit Gel entnehmen.
 
Anforderung / Hinweise zur Abrechnung:
Bitte fordern Sie die gewünschten Untersuchungen einzeln oder die oben aufgeführten RespiPanels an.
Für Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse stellen nur die Nachweise von Influenza, Pertussis, Chlamydia pneumoniae und Mycoplasma pneumoniae abrechnungsfähige Leistungen dar.
 
Für Rückfragen stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung.
 
30.11.2018