Leistungsverzeichnis Index

1 | 2 | 3 | 5 | 6 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Opiate im Urin

50 ml Urin
Methode: 
KIMS
Referenzbereich: negativ, Cut-off: 300 µg/l
Hinweis: 

Nachweis von Heroin, Monoacetylmorphin, Morphin, Codein, Dihydrocodein und anderen Opiaten. Buprenorphin, Methadon, Oxycodon, Tilidin und Tramadol werden nicht erfasst. Zur Differenzierung zwischen in Pharmaka enthaltenen Substanzen (Codein, Dihydrocodein) und dem Konsum illegaler Drogen sowie zum Ausschluss unspezifisch positiver Messergebnisse ist eine Bestätigungsanalyse mittels GC-MS möglich. Nachforderung innerhalb 4 Wochen nach Ergebnismitteilung. Bei Drogentesten im Harn wird immer zusätzlich Kreatinin im Urin mitbestimmt, um eine Probenmanipulation (verstärkte Diurese, Verdünnung des Harns) aufzudecken.

Falls der Befund für eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verwendet werden soll, sind besondere Anforderungen an Probennahme, Dokumentation und Transport zu beachten (siehe Abschnitt "Alkohol und Drogen")

Indikation: 
Drogenabusus, Nachweis der Abstinenz
drucken
Seite drucken