Leistungsverzeichnis Index

1 | 2 | 3 | 5 | 6 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Porphyrine im Urin


oder

50 ml Spontanurin

oder
24 h-Urin lichtgeschützt

Erfasst und differenziert werden Coproporphyrin, Uroporphyrin, Pentacarboxyporphyrin, Hexacarboxyporphyrin und Heptacarboxyporphyrin
Methode: 
HPLC
Referenzbereich: µg/24h µg/g Krea
Uroporphyrin < 40 < 45
Heptacarboxyporphyrin < 10 < 10
Hexacarboxyporphyrin < 5 < 5
Pentacarboxyporphyrin < 5 < 5
Coproporphyrin I < 25 < 30
Coproporphyrin III < 75 < 90
Ergänzender Hinweis: 
Für Aktudiagnostik und bei Kindern Spontanurin einsenden (in diesen Fällen wird das Ergebnis automatisch auf Kreatinin bezogen). In allen anderen Fällen für Urinsammlung Sammelgefäß im Labor anfordern. 24 h-Urinmenge auf dem Anforderungsschein angeben! Porphobilinogen und Porphyrine können auch aus angesäuerten Urinproben bestimmt werden.
Indikation: 
Bleivergiftung (Delta-Aminolävulinsäure) und Differentialdiagnose bei Porphyrien. Bei V. a. akute intermittierende Porphyrie Spontanurin zum Zeitpunkt des Akutereignisses gewinnen und Porphobilinogen und Porphyrine im Urin anfordern.
drucken
Seite drucken